logo pg ekm
Vortrag zum Bildungsprojekt OFARIN am 24. Mai 2019 – „Ohne Bildung wird es keinen Frieden in Afghanistan geben“. So drückte Dr. Peter Schwittek es einmal aus. Er und seine Frau Anne Marie koordinieren den gemeinnützigen Verein Ofarin, der Schulunterricht vor Ort hauptsächlich für junge Mädchen anbietet, die in Afghanistan oft von eben dieser Grundbildung ausgeschlossen werden.

Bittgang der Pfarreiengemeinschaft 2019 – Einmal im Jahr pilgern die Gläubigen aus der Pfarreiengemeinschaft zusammen, um gemeinsam Gottesdienst zu halten und danach gemeinsam zu essen, zu trinken und zu feiern. So auch dieses Jahr am 19. Mai in Estenfeld.

"Wenn die Glocken nach Rom fliegen..." – Wie jedes Jahr vor Ostern folgten die Ministranten in Kürnach in den Kartagen der Tradition des Klapperns. Rund 50 Kinder, Jugendliche und Jugendleiter nahmen sich an Karfreitag wie Karsamstag je dreimal am Tag Zeit klappernd und singend durch das Dorf zu ziehen und die Leute auf das Osterfest einzustimmen.

Wie in jedem Jahr lud der Pfarrgemeinderat am 31. März nach dem Familiengottesdienst zur Pfarrversammlung und dem anschließenden Fastenessen ein.

Liebe Gottesdienstbesucher vom 23. März 2019,ein herzliches Dankeschön für ihre Spende für das FIRMGRUPPENPROJEKT „Goldenes Kinderdorf“ Würzburg. Dank Ihrer Unterstützung sind in diesem Gottesdienst 300€ Spendengelder zusammengekommen!

Am Sonntag, 27.01. 2019 wurde die neue Kirchenverwaltung in Kürnach eingeführt. Neu bzw. wiedergewählt wurden Stefan Schrauth, der in das Amt des Kirchenpflegers gewählt wurde, Elisabeth Ramold, die die Vertretung im Pfarrgemeinderat wahrnimmt, Frederike Ebert, Alfons Konrad, Alfons Heinrich, der Vertreter im Ausschuss der Pfarreiengemeinschaft ist und Franz Heinrich, der die Aufgabe des Schriftführers für die Kirchenverwaltung übernimmt. Berufen wurde Gudrun Heinrich und im Amt der Kirchenrechnerin bestätigt. Vertreterin des Pfarrgemeinderates in der Kirchenverwaltung ist Elisabeth Heinrich.

Und als der Pfingsttag gekommen war, waren sie alle beieinander an einem Ort. Und es geschah plötzlich ein Brausen vom Himmel wie von einem gewaltigen Sturm und erfüllte das ganze Hause, in dem sie saßen. Und es erschienen ihnen Zungen, zerteilt und wie von Feuer, und setzen sich auf einen jeden von ihnen, und sie wurden alle erfüllt von dem Heiligen Geist und fingen an zu predigen in anderen Sprachen, wie der Geist ihnen zu reden eingab. (APG 2, 1-4)

Wie sieht unsere Vision einer Gemeinde aus? Wie können wir Gemeinde gestalten? Diese Fragen stellten sich die Mitglieder des Pfarrgemeinderates St. Mauritius am ersten Februarwochenende bei ihrem Einkehrtag auf der Benediktushöhe in Retzbach. 

„Was kommen allda für große Herrn? Die heil'gen drei Könige mit ihrem Stern.“ So wurden in diesem Jahr die 16 Sternsingergruppen im Dreikönigsgottesdienst in St. Michael begrüßt.

Kindergottesdienst – „Da brachte man Kinder zu ihm, damit er ihnen die Hände auflegte. Die Jünger aber wiesen die Leute schroff ab. Als Jesus das sah, wurde er unwillig und sagte zu ihnen: Lasst die Kinder zu mir kommen; hindert sie nicht daran! Denn Menschen wie ihnen gehört das Reich Gottes. Amen, das sage ich euch: Wer das Reich Gottes nicht so annimmt, wie ein Kind, der wird nicht hineinkommen. Und er nahm die Kinder in seine Arme; dann legte er ihnen die Hände auf und segnete sie.“Markus 10,13-16

Unterkategorien

­